Lehrgang 5.April 2014 in Zeulenroda

Schon lange war er geplant, der Lehrgang mit Daniel Kaiser. Wir alle freuten uns schon sehr darauf, weil er auch sein „movie“ das galoppierende Holzpferd mitbringen wollte. Leider musste er ihn absagen, da er eine Einladung zum Bundeskaderlehrgang in Warendorf erhalten hat. Aber ganz wollten wir diesen Lehrgang nicht ausfallen lassen, so wurde nach einer Alternative gesucht. Carsten Dünisch hat sich gleich bereit erklärt, wenigstens am Samstag Nachmittag das Training zu übernehmen. So wurde aus dem Wochenendlehrgang ein Samstaglehrgang.

Bereits eine Woche vorher haben wir dann mit dem Verladetraining mit Dieter begonnen, damit wir ihn erstmals in fremder Umgebung voltigieren konnten. Zum Verladen haben wir uns eine dreiviertel Stunde Puffer eingeplant, ansonsten wollten wir ohne Pferd fahren. Pünktlich um sieben waren dann auch alle fleißigen Helferlein da und wir schoben und hoben mal wieder unseren Dieter auf den Hänger. Nicht ganz pünktlich verließ dann der Hängertross Ottstedt Richtung Zeulenroda.

Jana holte uns am vereinbarten Treffpunkt ab und geleitete uns nach Weißendorf, wo wir die Pferde in ihre Boxen stellten, schnell noch mit Futter versorgten und dann gings auch schon wieder zurück nach Zeulenroda in die Turnhalle. Dort waren bereits die anderen Gruppen (St. Gangloff und Pahren) fleißig und hatten die Stationen aufgebaut. Diese waren Holzpferd, Parallelbarren und Kasten, Bodenmatte, Fahnestation und der Handstandschwing. Nacheinander wurden diese Stationen von allen Gruppen besucht, wobei am Ende die Zeit doch nicht mehr reichte, so dass wir das Holzpferdtraining nicht mehr schafften. Nach dem Abbauen der Stationen fuhren wir alle wieder nach Weißendorf, dort erwartete uns bereits das Mittagessen.

Mit vollen Bäuchen machten wir uns auf den Weg zu den Pferdis und auch sie bekamen ihren Mittagssnack, damit sie später fit für unser Training waren. Begonnen hat Pahren mit ihren zwei Pferden, da sie abends noch eine Veranstaltung hatten und pünktlich weg mussten. Danach war der erste Auftritt von Dieter in fremder Umgebung. Tja und was soll ich sagen, er hat uns echt verblüfft! Das er so brav alles hin nimmt, hätte ich nicht gedacht. Besser als beim Training daheim, nahm er die Hilfen an und so konnten die Voltis gut Stützschwung vorwärts oder rückwärts üben. Danach war die Gasparone-Gruppe dran und auch er machte seine Sache wirklich gut. Sie legten auch den Schwerpunkt auf die Schwungübungen. Während dieser Zeit fingen wir bereits mit Verladen von Dieter an, welches wir doch recht zügig innerhalb von 20 Minuten schafften. Geschafft vom Training und unserer „Kraftübung Dieter“ machten wir uns alle wieder Richtung Heimat auf.

Resümierend können wir sagen, dass es noch einige Baustellen in der Pflicht gibt und unsere Pferde sich wacker geschlagen haben. Die Saison 2014 kann kommen und wir sind alle gespannt, was sie uns noch bringen wird!

P. S. Nochmals großen Dank an die Pahrener Voltis und Trainer für das Organisieren des Trainingstages und dass sich Carsten trotz Bereitschaft und Prüfungsstress Zeit für uns genommen hat.

von: Bieli